Gebets-/Zeugnisbox

Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.
Psalm 103;2

In dieser Gebetsbox wollen wir dem Herrn unserem Gott die Ehre für all das geben,
was er uns Gutes getan hat. Es ist ein Zeugnis dafür, dass Gott Gebete erhört aber auch unerwartet eingreift.

Im Laufe der Feinplanung des Programms in der Eishalle wurde ein Engpass am Samstag festgestellt. Ein umdisponieren war unumgänglich. Das hiess, getroffene Zusagen und Abmachungen noch einmal auf den Tisch zu legen. Es blieb abzuwarten, wir die Betroffenen darauf reagieren würden.

Zu unserer Freude durften wir feststellen, dass die Änderungen nicht nur einfach akzeptiert, sondern mit Begeisterung entgegen genommen wurden. Was sollte unserem Herrn unmöglich sein?

Anfang Februar waren diverse Aktivitäten blockiert. Vielleicht könnte man es mit einem Stau auf der Autobahn vergleichen, bei dem nichts mehr geht. Ganze Prozesse und Arbeiten waren blockiert und schienen sich nicht mehr zu bewegen. Die Ursachen waren vielschichtig und oft nicht zu fassen, so dass ein Gebetsaufruf einging.

Innert weniger Tage haben sich die Knoten gelöst, was den Betroffenen eine effizient Weiterarbeit ermöglichte. Unser Vater im Himmel lebt und hört unser Rufen.

Der Marktplatz ist ein wesentliches Publikumsangebot. Unterdessen sind gut 50 Stände gemeldet mit vielen Ideen, was ein farbenfrohes Fest gewährleisten wird. Damit vom Aufbau bis zum Abbau alles reibungslos abläuft ist eine gute Organisation notwendig.

Hierfür wurde nun ein Verantwortlicher gefunden, wofür wir sehr dankbar sind. Alle Ressourcen sind beim Herrn.

Schon bevor der Kirchentag beginnt können wir sehen, wie sehr der Anlass bewegt. Wir erlebten seit der Entstehung der Idee, wie viele Kirchen und Leiter sich offen und ehrlich mit der Frage der Reformation in ihrer eigenen Geschichte und der Bedeutung für die heutige Zeit auseinander setzten. Das viele davon in ein gemeinsames Boot steigen und an diesem Anlass mitwirken und -tragen zeugt vom Wirken und der Liebe unseres Gottes.